Kampfsportschule Zug

Kickboxen
Boxen
Selbstverteidigung
Kinder-Kickboxen

Logo

News


31.3.19

Turnierbericht Reinacher-Cup/AG 2019

Am letzten Sonntag 24. März haben Valentino, Daniel, Deyala und Deborah am Turnier in Reinach/AG teilgenommen.

Valentino kämpfte als erster. Den ersten Kampf gewann er souverän. Im zweiten Kampf traf er auf einen Boxer, der mit schnellen Jabs arbeitete. Valentino erhielt leider einen Treffer auf die Nase, die daraufhin stark blutete. Das Bluten konnte zwar gestillt werden, und er hatte den Willen, weiterzukämpfen, aber es reichte nicht mehr zu einem zweiten Sieg. Dafür dann am nächsten Turnier.

Als zweiter kämpfte Daniel in der gleichen Gewichtsklasse Junioren 165cm+. Es war sein erstes Turnier und er gewann seine ersten zwei Kämpfe. Dadurch konnte er ins Halbfinale einsteigen, wo er auf einen erfahreneren Gegner traf und verlor. Trotzdem durfte er ein viertes Mal in den Ring steigen, und um den 3. Und 4. Platz kämpfen. Dort traf auf vorherigen Gegner von Valentino. Nachdem Daniel zweimal von Boxschlägen auf den Kopf niedergestreckt wurde, entschieden wir uns den Kampf abzubrechen, da er auch punktemässige den Kampf nicht mehr hätte rumreissen können.

Am Nachmittag durften endlich die Frauen ran. Deyala fightete als erste. Ihre Gegnerin war etwa einen Kopf grösser. Wer mit Deyala im Training schon Sparring machen durfte, weiss, sie lässt sich von der Grösse nicht beeindrucken. So griff sie immer wieder an, und lies ihrer Gegnerin keine Ruhe. Die konnte dank ihrer grösseren Reichweite mehr punkten. Deyala konnte am Schluss nochmals aufholen, aber es reichte knapp nicht mehr für den Sieg. Dafür ist sie um eine Erfahrung reicher, und weiss, was sie nächstes Mal machen muss. Super gemacht für dein erstes Turnier.

Als letztes kämpfte Deborah. Sie hat technisch sehr schön gekämpft und gut mit Kombinationen gearbeitet, aber ihre erste Gegnerin war einfach ein wenig besser. Daher verlor sie den Kampf knapp. Trotzdem kriegte Deborah eine zweite Chance und konnte um den 3. Und 4. Platz kämpfen. Dort begegnete sie der Widersacherin von Deyala. Punktemässig war der Kampf ein hin und her zwischen den beiden. Wenige Sekunden vor Schluss war Deborah noch in Führung, aber dann auf einmal verweigerten ihre Beine die Arbeit, und sie konnte sich nicht mehr schnell genug von den gegnerischen Kicks wegbewegen, sodass ihre Widersacherin die Führung übernehmen konnte und gewann. Dessen ungeachtet war es schön, dir zu zuschauen, wie du an deinem ebenfalls ersten Turnier gekämpft hast.

Valentino (schwarz gekleidet)

1. Runde
2. Runde




Daniel (blauer Helm)





14.11.18

Freiämter Cup 2018/Wohlen

Am Sonntag 28. Okt. nahm die Kampfsportschule Zug mit 4 Kämpfern und ihrem Coach Philipp am Turnier in Wohlen teil. Luca und Valentino kämpften zum ersten Mal, und sie starteten beide in der Kategorie Junioren Light 165cm+. Olivier trat in der Kategorie Light B -63 Kg an und Severin in Light B-74 Kg. Ein Highlight an diesem Turnier war, dass das Light-Contact in einem Boxring und nicht auf Matten – Tatami - stattfand.

Luca kämpfte als erstes im Ring. Sein Gegner war ein wenig grösser als er, und er schien Turniererfahrung zu haben. Denn seine Kickboxkombinationen gingen ihm leicht von der Hand. Luca kam unter Druck, geriet in die Defensive und reagierte aus der Doppeldeckung heraus. Er schlug immer wieder dazwischen, und traf auch, wenn der andere ihn mit Schlägen und Tritten eindeckte. Leider war Luca an seinem ersten Turnier noch wegen mangelnder Erfahrung zu verspannt, und traf nur mit Einzeltreffern statt mit Abwehrkombinationen. Trotzdem ein guter erster Kampf, der teilweise eher ein Vollkontaktkampf war. Unbedingt dranbleiben. Bei dem Was ich gesehen habe, kann ich nur sagen, du hast das Potential, richtig gut zu werden!

Valentino stieg als zweiter in das Turnier. Er kämpfe offensiv und sein Gegner defensiv. Valentino machte die gesamte Zeit Druck, und hämmerte Kombinationen gegen den Kopf und den Körper seines Gegners. Dieser konterte ebenso mit Kombinationen, aber deckte besser. Valentino, löste sich nicht früh genug, und konnte so seine Punkte nicht sichern. Er erhielt einige Highkicks, die ihn ebenfalls Punkte kosteten, dennoch kickte auch er einige auf den Kopf seines Konkurrenten. Ein spannender und lehrreicher Kampf, der einerseits Stimmung auf mehr macht, und andererseits Valentinos Leistungsfähigkeit aufzeigt. Das nächste Turnier wartet!

In Oliviers Gewichtsklasse Light B -63 Kg haben sich nur zwei Kämpfer angemeldet. Olivier dominierte in der ersten Runde. Er war der komplettere Kämpfer, boxte und kickte. Sein Gegner war eindeutig der Kicker in diesem Kampf. Die Kicks hielten Oli aber nicht davon ab, sich an seinen Gegner heranzuarbeiten, klare Treffer anzubringen, sich zu lösen und sich so seine Punkte zu sichern. Oli lief vorwärts, machte Druck, und sein Konkurrent reagierte mit harten Schlägen.
In der zweiten Runde erhielt Oli nach 30 Sekunden einen festen Seitwärtshacken auf den Kiefer, der ihn kurz niederstreckte. Der andere wurde wegen zu harten Schlagens bestraft. Im Leichtkontakt darf man nicht mit 100%, sondern, sagen wir mal, mit etwa 70% Kraft zuschlagen, was nicht immer leicht einzuschätzen ist. Oli überwand die Krise und kämpfte sich zurück. Weitere 40 Sekunden später fing er einen zu tiefen Tritt ein, aber auch den Tiefschlag schaffte er wegzustecken. Er hielt seine Führung bis zum Schluss.
Super gemacht Oli. Das war ein schmerzhafter Kampf, und der Sieg mit Arbeit verdient. Zusätzlich gewann Oli Gold in seiner Kategorie. Gratulation!

Severin trat als letzter in den Boxring und lieferte einen sehr spannenden Kampf, sozusagen ein Kopf an Kopfrennen mit seinem Gegner, wie es sich im Endresultat zeigte. Der Kampf war ausgeglichen, trotzdem lag Severin im Verlauf in Führung.

Beide waren etwa gleich stark, und präsentierten einen intensiven Schlagabtausch, mit Hand- und Fusskombinationen. Der Kampf wurde sowohl in der Distanz sowie auch in der Nahdistanz geführt. Bis 30 Sekunden vor Schluss war Severin in Führung. Dann verliessen ihn ein wenig die Kräfte und sein Gegner konnte aufholen. Am Schluss verlor er unglaublich knapp. Zwei Punktrichter gaben ein Unentschieden und einer wertete 19:18 gegen Severin. Du hast alles gegeben, das ist das Wichtigste. Das nächste Mal wirst du noch stärker und ausdauernder in den Ring steigen.

Ein grosser Dank geht an Philipp. Er hat einen Sonntag geschenkt, um unsere vier Kämpfer zu coachen. Das ist nicht selbstverständlich. Ohne seine Unterstützung hätte es nicht funktioniert.

Valentino (blauer Helm)

Runde 1


Runde 2





Luca (rote Ecke)




Olivier (blauer Helm)

Runde 1


Runde 2


Siegesfoto Olivier





21.2.18

Eine Einladung von WAKO und Kickboxing Wohlen

Liebe Kampfsportfreunde

Mit grosser Freude laden wir euch zum diesjährigen Pointfighting Seminar mit Andrea Lucchese aus Palermo (Italien) ein. Die Informationen findet ihr im angehängten Flyer.
Andrea Lucchese ist mehrfacher Europa- und Weltmeister in der Disziplin Pointfighting. Unter anderem gewann er die Sport Accord Games 2010 in Peking.
Aktuell trainiert und coacht er die italienische Nationalmannschaft. Andrea Lucchese ist einer der erfolgreichsten Pointfighter überhaupt und verfügt über grosse internationale Erfahrung.
Das Seminar ist eine wirklich gute Weiterbildungsmöglichkeit und eignet sich für alle Sportler, Trainer und Coaches.


Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme
Andi Faggiano
-Mail : andrea.faggiano@wako.ch
Mobile : +41 78 740 79 76

Text Bild01

20.2.18

Infos von WAKO-Switzerland

Liebe Clubleiter, Trainer, Coaches und Kämpfer

Versuchsweise wird für die nächsten drei Turniere eine gemischte Kategorie Lightcontact für Juniorinnen und Junioren bis 140 cm auf Sportdata aufgeschaltet. Es ist eine neue Gelegenheit für kleine Light Junioren/innen am Wettkampf teilzunehmen


Sportliche Grüsse
Monika Rast
Turnierleitung und Administration Meistergrad^
M +41 79 305 64 35
WAKO Switzerland
Schweizerischer Kickboxverband
www.wako.ch


14.2.18

Infos von WAKO-Switzerland

Liebe Clubleiter, Trainer, Coaches und Kämpfer

Vorstand und Sportchef haben Folgendes beschlossen:

Ab dem Reinacher Cup werden die Point Fighting Kategorien A und B zusammengelegt. In vielen A Kategorien hat es seit Jahren dieselben 2 oder 3 Kämpfer, die gegeneinander kämpfen und es kommt selten jemand dazu, obwohl die B Klassen gut besetzt sind. In den B Klassen hat es viel Potenzial. Mit der Zusammenlegung werden wieder gefüllte und gesunde Kategorien entstehen. Die B Kämpfer können dabei direkt für die Schweizer Meisterschaft kämpfen und die A Kämpfer werden wieder neue, motivierte Gegner haben. Das Gesamtniveau wird sich damit positiv verändern.
Im Light Contact wird die Wettkampfzeit auf 1 Jahr angepasst. Alle die 1 Jahr im B gekämpft haben, müssen ab dem Reinacher Cup in die Kategorie A wechseln.

Ziel ist, die Schweizer Meisterschaft und das Wettkampfniveau zu verbessern und eine dynamischere und gesundere Kämpfer-Fluktuation zu ermöglichen.


Sportliche Grüsse
Monika Rast

Turnierleitung und Administration Meistergrad
M +41 79 305 64 35

WAKO Switzerland
Schweizerischer Kickboxverband
www.wako.ch


19.11.17

Yverdon Cup 2017

Hier folgt nachträglich ein Turnerbericht. Am Sonntag 1. Oktober nahm Samuel am Yverdon-Cup in der Kategorie Light B -69Kg teil. Es war sein zweites Turnier als 16-jähriger bei den Erwachsenen.

1. Kampf Runde 1

Beide Kämpfer waren etwa gleich gross. Sie begannen beide ihre Angriffe mit Kicks voraus. Samuel war der aktivere von beiden. Er parierte die Kicks vom Gegner, schlug mit der anderen Hand nach, setzte sogleich zu Gegenangriffen an und lief nach seinen Angriffen rund weg.
Samuel hielt den Gegner mit seinen Frontkicks auf Distanz, stiess ihn sogar einmal von der Fläche. Zum Schluss der ersten Runde machte Samuel nochmals Druck und landete mit einer geraden Schlagserie Treffer. Er führte in der Pause 2:0 nach Richterstimmen.

(Samuel blauer Helm)

Runde 1





Runde 2

Der Gegner griff gleich zu Beginn mit Faust-Fuss Kombinationen an. Er wollte Druck machen, aber Samuel konterte mit Boxtechniken, und nahm das Zepter im Kampf schnell wieder in die Hand.
Der Gegner griff immer wieder ohne Vorbereitung mit dem hinteren Bein an. Samuel brauchte nur noch auf dessen hinteres Bein zu warten und konterte ebenso mit Faust-Fuss Kombinationen. Erfolgreich setzte Samuel seinen vorderen Frontkick ein, um den Gegner zu stoppen oder eine Kombination abzuschliessen. Den ersten Kampf gewann er 3:0.

Runde 2





2. Kampf Runde 1

Der Gegner machte schon in den ersten Sekunden Druck. Er griff mit Kicks an, brachte eine Kombination an, und bewegte sich zunächst hüpfend-gleitend über die Kampffläche. Samuel wich geschickt aus, machte Gegenangriffe und boxte mehr. Er hielt sich den Gegner aussichtsreich wie im ersten Kampf mit dem vorderen Frontkick vom Leib, und setzte Handkombinationen nach. Der Gegner wurde nach einer Minute langsam aber sichtlich müde. Samuel hüpfte hingegen munter weiter. Er holte sich Punkte und bewegte sich danach rund vom Gegner weg.

Runde 1





Runde 2

Der Gegner griff wieder als erster an, drängte Samuel in die Ecke und boxte ihn. Samuel hat aber gut gedeckt, und kam aus der Ecke raus. Der Gegner ging ihm nach. Aber Samuel liess ihn nicht an sich rankommen und landete einen Axtritt an dessen Kopf.
Dann fing Samuel an Druck zu machen. Er griff mit Beinen voraus an, schlug danach Handkombinationen zum Kopf. Der Gegner versuchte Gegenangriffe, aber Samuel deckte sich weiterhin gut, schlug dazwischen und konnte sich durch das Mitschlagen gut aus den gegnerischen Angriffen lösen. Er liess sich nicht nochmals in die Ecke drängen.
Mit Samuels Rundlaufen kam der Gegner nicht klar. So konnte Samuel Überraschungsangriffe von der Seite starten. Er arbeitete hauptsächlich gerade, und bewies ein gutes Distanzgefühl. Am Schluss war der Gegner augenfällig müde. Samuel gewann 3:0 und kam ins Final.

Runde 2





3. Kampfe Runde 1

Im Final traf Samuel auf seinen besten Gegner. Dieser kämpfte schnell, machte Druck und konnte Samuel immer wieder den Weg abschneiden.
Der Gegner übernahm von Anfang an die Mitte der Kampfläche, und gab seine vorteilhafte Position den ganzen Kampf durch nicht auf. Er stellte Samuel in den Ecken, und liess ihn schwer aus der Ecke raus. Samuel geriet dadurch in die Defensive, aber versuchte dagegen zu halten und schlug sich, so gut es ging.
Der Gegner hatte ein gutes Auge und schlug wie Samuel vor allem Geraden. Der Gegner trat zum Abschluss seiner Kombinationen vorwiegend Roundhousekicks. Samuel hingegen mehr gerade Kicks. Samuel landet schöne Punkte mit seinen vorderen Frontkicks. Der Gegner führte in der Pause 2:0.

Runde 1





Runde 2

Der Gegner machte den ersten Angriff. Dieser ging ins Leere, und Samuel konterte und landete starke Frontkicks mit dem vorderen Fuss zum Körper. Es stand nun 1:1. Der Gegner schien beeindruckt, fing sich aber und begann mit Kombinationen Druck zu machen. Wieder stellte er Samuel in den Ecken, schaffte mehr zu punkten und ging in Führung.
Der Gegner griff ständig an, machte keine Pause. Samuel versuchte eine Antwort auf die ständigen Angriffswellen zu finden, schützte seinen Kopf möglichst mit Blocks und schlug mit. Er lief rechts rum, um einen geeigneten Moment für Gegenangriffe zu finden. Der Gegner setzte ihm aber weiter von der Mitte aus nach und traf mit Geraden. Samuel versuchte den Gegner mit Frontkicks und Geraden auf Distanz zu halten, und Punkte zu sammeln, aber dazu hätte er noch mehr Gegenangriffe starten und nach seinen Frontkicks mehr boxen sollen, wie er es in den vorhergehenden Kämpfen richtig gut umgesetzt hatte.
Das Final verlor Samuel leider, aber es war ein guter Kampf, mit einem Gegner, der weder schneller, noch technisch besser oder ausdauernder war. Er besass einfach mehr Erfahrung. Dieser wusste, wenn er aus der Mitte herauskämpft, dass er im Vorteil ist. Trotzdem Samuel wurde zweiter und brachte Silber mit nach Hause. Du hast gute Arbeit geleistet Samuel, und dir den Weg in die A Liga geebnet. Gratuliere!

Runde 2





2.7.17

7. Urner Cup 2017 - Videos und Turnierbericht

Am letzten Sonntag 25. Juni machten Samuel, Mandy und Norina am Urner Cup mit.

Mandy 1. Kampf
Mandy nahm an ihrem ersten Turnier in der Kategorie Light Ladies B -60Kg teil. Die Gegnerin kämpfte in der Rechtauslage. Mandy war diejenige, die angriff und Druck machte. Sie war immer in Bewegung, stellte ihre Kontrahentin und schloss ihre Angriffe mit Kicks ab. Die Gegnerin konterte, machte aber weniger Treffer. Sie versuchte sich mit Jabs anzupirschen und arbeitete viel mit Boxschlägen Richtung Kopf, aber ihre Schläge trafen nicht oder gingen oft in die Deckung von Mandy. Ihre Deckung war kompakter, als die der Gegnerin. Mandy lag nach der ersten Runde 3:0 in Führung.
In der zweiten Runde machte die Gegnerin Druck, landete Treffer und kam in Führung. Mandy liess nicht locker, sobald die Gegnerin ihr Bein nach Kicks abstellte, griff Mandy an, nutzte ihre Chancen für Konterangriffe aus, machte wieder Gegendruck und kämpfte sich zurück. Taktisch clever sicherte sie sich ihre Punkte, indem sie zum Schluss rund lief und sich die Gegnerin vom Leib hielt.

Mandy (blauer Helm) 1. Kampf

1. Runde
2. Runde

2. Kampf
Im zweiten Kampf traf Mandy auf die spätere Turniersiegerin aus Wohlen. Beide standen in der Linksauslage. Mandy machte Druck, war offensiv. Die Gegnerin kämpfte im Rückwärtslaufen, deckte ihren Kopf, und kombinierte ihre Schläge und Kicks gut. Sie arbeitete oft mit geraden Schlagserien auf den Kopf von Mandy, wenn diese angriff und trat immer wieder einen Sidekick auf den Bauch, um sie zu stoppen. In der zweiten Runde machte Mandy wieder Druck, denn sie musste Punkte holen, wenn sie noch gewinnen wollte. Da Mandy zu geradlinig Angriff, lief sie in die Schläge und Kicks rein. Ihren zweiten Kampf hat Mandy leider verloren. Sie konnte aber um den 3. und 4. Platz kämpfen.

Mandy 2. Kampf

1. Runde
2. Runde

3. Kampf
Mandy war die offensive Kämpferin und machte von Anfang an Druck. Die Gegnerin verteidigte sich mit harten Schlägen und Kicks im Rückwärtslaufen, arbeitete geradlinig und führte nach der ersten Runde 3:0. In der zweiten Runde kann Mandy aber den Kampf zum Schluss rumreissen, gewinnt und wird Dritte in ihrer Kategorie. Super gemacht, du bist nicht nur an deine Grenzen, sondern darüber hinausgegangen.

Mandy 3. Kampf

1. Runde


Norina
Norina nahm ebenfalls an ihrem ersten Turnier in der Kategorie Light Ladies B 60Kg+. Teil. Sie hatte als erstes die schwierigste Konkurrentin vor sich. Ihre Gegnerin hatte schon Turniererfahrung und war daher abgeklärter. Sie war sehr angriffig eingestellt und schnell. Die Kombinationen gingen ihr leicht von den Händen und sie schlug hart zu. Das war überraschend. Norina liess es ich nicht gefallen und hielt dagegen. Die Gegnerin wich immer wieder gut zurück und machte es nicht einfach sie zu treffen. Da sie mehr Erfahrung besass, fand sie die Löcher in der Deckung leichter und punktete mehr. Norina gab nicht auf, egal was für Schläge sie einstecken musste. Dann 10 Sek. vor Schluss erhielt Norina eine starke Rechte genau auf die Nase. Nach einer kurzen Unterbrechung, um die Nase zu kontrollieren, kämpfte sie weiter. Leider hat sie den Kampf verloren. Sie hat nicht aufgegeben, sondern durchgebissen. Das war eine schwierige Gegnerin für einen ersten Kampf. Du wirst aber zu hundert Prozent daran wachsen.

Norina (ganz schwarzer Helm) 1. Kampf

1. Runde
2. Runde

Samuel 1. Kampf
Samuel kämpfte zum ersten Mal bei den Erwachsenen in der Kategorie Light B -69Kg. Der Gegner machte am Anfang der ersten Runde viel Druck, als wollte er den Sieg in den ersten Sekunden erzwingen.

Samuel behielt aber die Nerven, machte sein eigenes Spiel, und gab ein bewegliches Ziel ab. Der Gegner versuchte ihn zu stellen, schaffte es aber nicht und schien nach der ersten Minute von seinen Angriffen müde zu sein. Samuel hingegen war zum Schluss der Runde noch fit, und landete ein paar schöne Treffer mit der Rechten.
Geschickt griff Samuel an, wenn der Gegner nach einem Kick den Fuss abstellte. Der Jab des Gegners traf zwar Samuel, aber er selber macht mehr Treffer. Die Ausdauer seines Kontrahenten schwand in der zweiten Runde noch mehr. Samuel gewann 3:0. Und kam ins Finale seiner Kategorie.

Samuel (blauer Helm) 1. Kampf

1. Runde
2. Runde

2.Kampf
Der Gegner im zweiten Kampf war 32 Jahre alt, Samuel 16. Samuel war in diesem Kampf der offensive. Der Gegner arbeitete mit Konterangriffen. Beide arbeiten schön mit Kombinationen, aber Samuel kam manchmal nach seinen Angriffen nicht schnell genug weg. Der Gegner reagierte schnell mit linken und rechten Geraden zum Kopf von Samuel und mit Frontkicks auf den Bauch, dies mit Erfolg. Er gewann den Kampf 3:0. Samuel hat nie aufgegeben, sondern bis zum Schluss gekämpft. Er versuchte den Kampf zu wenden, leider ist es ihm nicht gelungen. Du hast an deinem ersten Turnier bei den Erwachsenen gute Leistung gezeigt und du wirst von Kampf zu Kampf immer besser.

Samuel 2. Kampf

1. Runde
2. Runde





Von Philipp lass ich ausrichten, dass er stolz auf euch ist, wie ihr Kampfeswillen gezeigt und alles gegeben habt. Es ist eine Freude euch zu unterrichten.

1.7.17

Diesen Sonntag haben zwei Kämpferinnen und ein Kämpfer des Clubs am 7. Urner Cup teilgenommen. Samuel kämpfte das erste Mal bei den Erwachsenen in der Kategorie Light B -69Kg, Mandy in der Kategorie Ladies Light B -60 Kg und Norina bei Ladies Light B 60Kg+. Sie sind alle drei Gewinner, nur schon weil sie den Mut hatten, am Turnier teilzunehmen und sich auf die Kampfläche zu begeben. Ein ausführlicher Bericht der Kämpfe sollte folgen.

Siegesfoto Olivier

Siegesfoto Olivier

25.5.17

Gelb und orange Gürtelprüfung

Am Montag den 22. Mai fanden Prüfungen für den gelben und den orange Gurt statt. 10 Personen haben daran teilgenommen. Fünf absolvierten die Prüfung für den gelben und fünf die für den orange Gurt. Bei der Prüfung werden die Grundtechniken im Angriff und in der Abwehr im Schattenboxen, bei Partnerübungen und an den Pratzen getestet. Die Kandidaten durften sich fast zwei Stunden lang durch ein intensives Training durch kämpfen. Alle haben durchgebissen, niemand hat aufgegeben. Alle haben bestanden. Gut gemacht, weiter so, das kommt gut.

7.4.17

Tunrnierbericht 40. Reinach Cup

Hier noch ein Nachtrag zum Turnier von Sonntag 19. März im Aargau. Thomas hat an diesem Turner von Reinach in Kategorie B Light-Contact -74 Kg. teilgenommen. Es war sein erstes Turnier. Thomas machte seine Sache gut. Er kombinierte gekonnt verschiedene Techniken, was für ein Kämpfer im ersten Turnier nicht selbstverständlich ist. Seine Angriffe startete er wie gelernt mit der Führungshand und immer wieder landete seinen Jab auf den Kopf seiner Gegner. bei Angriffen des Gegners stoppte er diese immer wieder erfolgreich mit Frontkicks. Seine Bein- (Laufen) und Deckungsarbeit, war auch gut. Er schaffte es mit Paraden die Beine des Gegners wegzuschlagen. Den ersten Kampf hat er souverän gewonnen. Im Zweiten Kampf war er bis zur Hälfte des Kampfes bei allen Punktrichtern in Führung. Leider hat er in der zweiten Hälfte konditionell nachgelassen, sonst hätte er auch diesen Kampf gewinnen können. Der Gegner war kämpferisch nicht besser, konnte aber die konditionelle Schwäche für sich nutzen. Trotzdem durfte Thomas ins kleine Final einziehen, und um den 3. Platz kämpfen. Er gab alles und lag mit den Punkten nur knapp hinter seinen Gegner, aber konditionell reichte es nicht mehr für einen Schlussspurt. Alles in Allem war es ein gelungenes Turnierdebüt für Thomas. Beim ersten Turnier ist man meistens sehr nervös und angespannt. Diese körperliche Anspannung kostet Kondition. Umso mehr Turniererfahrung desto gelassener und gefasster wird man an die Turniere gehen und kann seine Siegeschancen eher packen. Genauso diszipliniert weiter trainieren!

17.2.17

Nachricht vom Verband

Guten Tag an alle, wir lassen euch diese Nachricht im Auftrag von unseren Ringsports Coaches zukommen. Als Einführung möchten wir euch über zwei Neuigkeiten in dieser Disziplin informieren:

- In Anpassung auf die internationale Bezeichnung, nennen wir ab sofort unsere Disziplin Full Contact neu: Kickboxen mit Low Kick, in Kurzform auch Low Kick. Entsprechende Änderungen in Dokumenten etc. folgen laufend.

- Bei den Coaches in dieser Disziplin bestätigen wir den Wechsel, Erol Sax Arnold ehemaliger STV wird von Adrian Aliu per sofort abgelöst. Wir danken Erol für seine Tätigkeit im letzten Jahr und freuen uns, ihn weiterhin im Team als Schiedsrichter im Ringsport dabei zu haben. Adrian bringt als Kämpfer im Light und Full viel Erfahrung mit, zudem sehen wir mit dem neuen Standort Biel eine Gewinnbringung für unsere Kämpfer in dieser Disziplin.

********
Sehr geehrte Sportler und Sportlerinnen

Das Jahr 2017 wird für viele Kämpfer und Kämpferinnen ein Jahr voller Ehrgeiz, Motivation und Einsatz sein. Um Ziele zu erreichen, muss man sich gegenseitig helfen und unterstützen. Jeder und jede trägt dazu bei. Um gemeinsam wachsen zu können und Erfolge erzielen zu können, sei es auf nationaler oder gar internationaler Ebene, muss man gemeinsam trainieren.

Deshalb arrangiert der Schweizerische Kickboxverband WAKO mehrere Sparringtreffs im Jahr 2017. Jeder Klub kann sich anmelden und kostenlos teilnehmen.

WO: Der erste Sparringtreff findet am 4. März 2017 im San-Gym GmbH, Gurnigelstrasse 36 in Nidau, statt.
WANN: 11:30 Uhr bis ca. 13:00 Uhr
VORANMELDUNG: Adrian Aliu, adrian.aliu@me.com oder SMS an 078 645 85 17

Um Verletzungen zu vermeiden, bitten wir die Teilnehmenden sämtliche Ausrüstung dabei zu haben. Auch die Boxhandschuhgrösse sollte (idealerweise) dem Gewicht des Kämpfers gerecht sein: Ab 70Kg -> 14 Oz / Ab 85Kg -> 16 Oz

Bitte leitet diese Mail an eure Schüler und Schülerinnen weiter und kommuniziert das Treffen während eure Trainings. Herzlichen Dank dafür!

Wir hoffen auf rege Teilnahme und freuen uns sehr auf das erste Treffen!

Beste Grüsse
Franz Gruber und Adrian Aliu Ringsports Coaches
WAKO Switzerland

17.2.17

Nachricht vom Verband

Im Auftrag von unserem Ringsports Coordinator lassen wir euch folgende Nachricht zukommen:
Liebe Sportsfreunde, Coaches und Athleten

Langsam wachen wir wieder aus der Winterpause auf; ein neues Turnierjahr steht wieder an!

2016 war das erste, offizielle Turnierjahr der Disziplin «Kickboxen mit Low Kick». Wir hatten über 80 registrierte KämpferInnen und viele neue Schulen haben den Weg zur WAKO gefunden. Die Stimmung an den Turnieren war stets sehr gut und die Feedbacks der verschiedenen Coaches hat ergeben, dass der Grossteil der teilnehmenden Schulen sehr zufrieden mit unseren Turnierabläufen sind. Der Vorstand und die Sportchefs haben die Entwicklung ebenfalls als sehr positiv eingestuft. Auch dieses Jahr erhoffen wir uns eine rege Teilnahme an unseren Turnieren und wir wissen bereits heute, dass einige neue Schulen teilnehmen werden.

Sparringstreffen Des Weiteren freut es uns sehr, euch mitteilen zu können, dass das erste WAKO Sparringstreffen unter der Leitung von Franz Gruber und Adrian Aliu organisiert worden ist. Wir danken StarForce Gym und SanGym für das zur Verfügung stellen ihrer Dojos! Das erste Sparringstreff findet am 4. März 2017 bei San-Gym GmbH, Gurnigelstrasse 36 in Nidau, von 11:30 Uhr bis ca. 13:00 Uhr, statt. Ihr werdet anschliessend eine separate Einladung dazu erhalten. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen!
Turnierkalender

Im Anhang findet ihr den diesjährigen Turnierkalender. Bitte verteilt das Poster unter euren Schülern und hängt es in eurem Dojo an eine zentrale Stelle auf. Registrierung der Athleten über Sportdata Neu können Athleten ausschliesslich über ihren Klub bei Sportdata registriert werden. Der Registrationsprozess ist relativ einfach. Eine Kurzanleitung erhält ihr im Anhang. Das Schiedsrichter Team ist voll motiviert sein Bestes zu geben und freut sich auf das neue Jahr! Wir wünschen allen Athleten viel Erfolg und freuen uns, euch alle bald wieder zu sehen!
Mit den besten Grüssen

Das WAKO Schiedsrichter-Team
Ringsports Coordinator:
Rienus van Hees
M +41 79 500 30 35
WAKO Switzerlandv Schweizerischer Kickboxverband
www.wako.ch

14.12.16

Gürtelprüfung grün/blau/braun

Elf Personen mussten sich für jeweils 3 Stunden abmühen, um die Prüfungen zu bestehen. Die Folgen davon sind oft Krämpfe und Muskelkater aber auch das gute Gefühl, es geschafft zu haben.
Am Samstag 10. Dez. haben zwei Kandidaten die Gürtelprüfung für den braunen Gurt bestanden. Am Montag 28. Nov. absolvierten fünf Kandidaten die Prüfung für den blauen und drei die für den grünen Gurt erfolgreich.

Herzliche Gratulation.

25.11.16

Gürtelprüfung gelb/orange

Diesen Montag 21. Nov. fanden Gürtelprüfungen statt. Sechs Personen absolvierten die für den gelben Gurt und drei die für den orangen Gurt. Um die Prüfung zu bestehen, mussten sie zwei Stunden intensives Training überstehen, härter als ein normales Training. Das haben alle neun Absolventen geschafft. Niemand hat aufgegeben. Ihr habt eine super Leistung erbracht. Es war beeindruckend zu zuschauen, wie ihr euch durchgekämpft habt. Die Gürtel habt ihr euch verdient. Gratuliere euch herzlich.

10.11.16

Turnierbericht zum Züri-Cup 2016

Turnierbericht Züri-Cup 2016: Am Sonntag 6. Nov. fand in der Universität Irchel in Zürich das letzte Turnier für dieses Jahr statt und Samuel nahm daran teil. Für ihn war es sein zweites Turnier. Er startete in der Kategorie Junioren Leichtkontakt + 1,65cm.
Samuels erster Gegner war ein wenig grösser. Im Kampfverlauf war er der offensivere und Samuel der defensivere Kämpfer. Der Kampf war spannend. Beide haben technisch sauber gearbeitet und zeigten, dass sie Distanzgefühl besitzen. In der ersten Runde waren beide eher vorsichtig. Es gab nicht viele Aktionen aber sie waren immer in Bewegung. Samuels Gegner war nach der ersten Runde leicht in Führung. In der zweiten Runde hat sich Samuel weiter geschickt bewegt und einfach die bessere Beinarbeit gezeigt. Ständig war er in Bewegung und war so ein schweres Ziel. Damit kam der Gegner nicht so gut zurecht. Wenn er Angriffe startete, dann gingen sie meist in die Deckung Samuels und ein Gegenangriff folgte sogleich. Samuel nutzte seine Chancen geschickt, um zu kontern bzw. nachzuschlagen. Immer wieder traf er mit der hinteren Hand. So hiess zum Schluss der Sieger Samuel. So konnte er ins Final einziehen.

Im zweiten Kampf war wieder der Gegner der offensivere, lief von Anfang an nach vorne, machte Druck, schlug und kickte viel mehr. Samuel stoppte ihn mit Frontkicks. Wenn der Gegner ran kam, lief er aber immer wieder auf, weil er kein gutes Distanzgefühl hatte. Er hatte auch kein Auge für die Lücken, schlug vor allem nur auf den Kopf von Samuel und technisch unsaubere Seitwärtshacken, die kaum Wirkung zeigten. Viele seiner Schläge und Kicks gingen in die Deckung von Samuel. Dieser zeigte wieder seine konditionell starke Beinarbeit und gab wieder nur ein bewegliches Ziel ab, aber lief meistens links rum und somit manchmal in die hintere Gerade des Gegners. Samuel haushaltete mit seiner Energie bzw. Ausdauer besser und konnte die Schwächen und Fehler des Anderen ausnutzen. Samuel hat die Lücken gefunden und saubere Punkte gelandet. Wieder traf er gut mit der hinteren Hand und sein vorderer Roundhousekick landete immer wieder mal auf die Leber des Gegners. Am Schluss fehlte dem Gegner die Kondition. Samuel konnte klar gewinnen. Samuel hat technisch schöner gearbeitet, das Final klar gewonnen und den ersten Turniersieg heimgetragen. Dazu gratuliere ich dir herzlich. Super gemacht, das hast du dir hart erarbeitet, weiter so.

1. Kampf


2. Kampf




12.9.16

Turnierbericht zum Urner-Cup 2016

Am Sonntag 11. Sep. fand der Urner Cup in Bürglen statt. Samuel nahm das erste Mal einem Turnier Teil. Er startete in der Kategorie Junioren Leichtkontakt +1,65cm. Ab 16 Jahren kämpft man dann bei den Erwachsenen.
Samuel durfte zwei Kämpfe bestreiten. Ein Kampf geht 2 x 90 Sek. mit 30 Sek. Pause dazwischen. Er hat konditionell Alles gegeben. Sein Körper hat ihn das am nächsten Tag spüren lassen. Obwohl es nur 4 x 90 Sek. Kampf waren, also viel kürzer als ein normales Training, geht es richtig an die Grenze der körperlichen Substanz, wenn man vollen Einsatz gibt. Leider hat er seine Kämpfe verloren, aber dafür an Erfahrung gewonnen. Wer dich kennt und jetzt im Training gegen dich kämpft Samuel merkt, dass du einen Sprung nach vorne gemacht hast. Das sieht man von aussen sehr gut, Kompliment!

28.6.16

Turnierbericht zum 1. Schwyzer-Cup

Diesen Sonntag 12. Juni 2016 nahm Damian zum ersten Mal an einem Turnier dem 1. Schwyzer-Cup in der Kategorie Light-Contact Junior +165cm teil. Bei den Junioren Kategorie geht es nach Grösse und nicht nach dem Gewicht. In seiner Kategorie starteten 4 Teilnehmer.
Er war eindeutig der kleinste und leichteste in seiner Kategorie. Sein Gegner war mehr als einen halben Kopf grösser und etwa 10 Kg schwerer. Die Schlaghärte liessen die Schiedsrichter auf internationaler Härte laufen, d.h. sozusagen Vollkontakt.
Sein Gegner hat von Anfang an Druck gemacht. Damian hat sich weder von der körperlichen Überlegenheit noch von der Schlaghärte beeindrucken lassen. Er hat dem Druck nicht nachgegeben, sondern immer Gegendruck geleistet.
Seine Deckung war gut und der Gegner hat seine Treffer zu spüren bekommen. Damian hat eine richtige Schlacht geliefert. Sie haben sich nichts geschenkt. Leider hat es zum Schluss nicht ganz gereicht.
Auch wenn er den Kampf verloren hat, Damian ist über sich hinausgewachsen. Es ist ein Zeichen der Stärke, wenn man sich einem überlegenen Gegner stellt und das Beste aus der Situation macht.
Du Damian hast an deinem ersten Turnier mehr als dein Bestes gegeben und darfst sehr zufrieden mit deiner Leistung sein. Während dem Kampf hast du noch eine Verletzung am Fuss erlitten. Das hat es nicht einfacher gemacht.
Du hast richtig gekämpft. So einen harten Kampf hast du wahrscheinlich noch nicht erlebt und hoffentlich habe ich dir nicht zu viel zugemutet. Ich bin stolz auf dich.

28.10.15

Das Leichtkontakt wird internationalem Standard angepasst!

Vom Schweizerischen Kickboxverband - Wako

Liebe Trainer und Klubleiter
Das Kickboxen hat sich auf internationaler Ebene verändert. Das betrifft vor allem das Pointfighting und das Light Contact. In diesem Zusammenhang möchten wir mitteilen, dass der Begriff „Semi“ durch „Point“ definitiv ersetzt worden ist.
Das Pointfighting ist dynamischer und härter als das „Semi Contact“. Durch die rasante Entwicklung der Blitztechniken wird mehr Härte zugelassen und das „Auflaufen“ auf die Gegner ist dadurch nicht zu vermeiden. Daher wird auch das Zurückziehen der Techniken praktisch nicht mehr praktiziert. Die Punkte werden also gegeben, auch wenn die Techniken nicht zurückgezogen werden.
Das Light Contact ist ebenfalls härter geworden. Die Schiedsrichter sind unauffällig und greifen nur ein, wenn die Härte unzumutbar wird. Eine „gesunde“ Härte wird voll und ganz zugelassen. Die Schiedsrichter arbeiten hauptsächlich mit dem Kommando „break“, dabei gehen die Kämpfer einen Schritt zurück und kämpfen sofort weiter. Das Kommando „Stopp“ wir nur selten gebraucht, um den Fluss des Wettkampfs nicht zu unterbrechen.
Ob man diese Veränderungen als positiv oder negativ einstufen soll, muss jeder selber entscheiden. Es ist aber wichtig, dass wir uns dem internationalen Standard anpassen, damit wir den Anschluss nicht verlieren und unsere Kämpfer auf internationaler Ebene mithalten können. Bei Fragen wendet euch bitte an unseren SR Chef Max Siegrist.

Freundliche Grüsse und vielen Dank für eure Zusammenarbeit.

19.6.15

Vize-Schweizermeister 2014

Diese Nachricht kommt spät aber noch nicht zu spät. Am letzten Turnier in Sursee hat es noch eine kleine Überraschung gegeben. Es wurde uns das Diplom von Ahmad für den zweiten Platz an der Schweizermeisterschaft 2014 in der Kategorie A Kick-Light -69Kg überreicht (d.h. Leichtkontakt mit Low-Kick). Er ist somit amtierender Vizeschweizermeister in seiner Kategorie. Ich gratuliere dir Ahmad und Entschuldigung, dass ich es nicht früher bemerkt habe. Alex

20.5.15

Turnierbericht zum Cup in Sursee

Am Sonntag 17.5. hat Domenika an einem Leichtkontakt-Kickboxturnier in Sursee teilgenommen. In Ihrer Kategorie Ladies Light-B open sind 15 Personen gestartet. Open bedeutet es gibt keine Gewichtsgrenze nach oben oder unten. Es kann sein, dass eine Person die 45Kg wiegt, gegen eine 75 Kg schwere Person antreten muss. Die Grösse und das Gewicht sagen aber noch überhaupt nichts über einen Kampfverlauf aus. Ihren ersten Kampf konnte Domenika überlegen gewinnen, weil ihre Gegnerin eindeutig unerfahrener war. Zusätzlich hatte sie die körperliche Überlegenheit auf ihrer Seite. Die Gegnerin versuchte zwar mit einzelnen Schlägen und Kicks zu punkten. Das genügt aber nicht, weil Domenika nicht nur einzelne Schläge, sondern sogleich Kombinationen an die Frau landen konnte.
In ihrem zweiten Kampf hatte sie eine gute Gegnerin, die sehr gut rund lief und mit plötzlichen Attacken angriff. Immer wieder griff diese mit Jab, und Sidekicks an. Domenika versuchte sie zu stoppen, ihr den Weg abzuschneiden, und mit Konterangriffen nachzusetzen. Leider genügte es nicht für einen Sieg. Es war aber ein spannender und lehrreicher Kampf. Ihre zweite Gegnerin wurde dann auch Turniersiegerin in dieser Kategorie.

17.3.15

Turnierbericht zum Cup in Reinach

Hier folgt noch ein Nachtrag zum Turnier in Reinach vom 1. März. Unsere Kämpferin hat in der Gewichtsklasse Light B open teilgenommen. Light bedeutet Leichtkontakt und open heisst, es gibt keine Gewichtsgrenze. Es kann sein, dass im Final eine 50 Kg leichte Person gegen eine 80 Kg schwere Person antritt. Auf der Stufe B treten Turniereinsteiger gegen einander an. Unsere Kämpferin hat ihre Sache gut gemacht und alles gegeben. Der Kampf war spannend und sehr ausgeglichen. Es war auch technisch ein sauberer Kampf. Leider hat dann unsere Kämpferin bei jedem Kampfrichter knapp wegen einem Punkt verloren und ist dann somit in der ersten Runde ausgeschieden. Ihr Ziel war zu erfahren, wo sie steht und jetzt wissen wir, dass nicht mir viel fehlt. Gut gemacht, bleib dran! Das nächste Turnier findet am 17. Mai in Sursee statt.

25.2.15

Kickboxturnier in Reinach/AG

Am 1. März findet ein Leichtkontaktturnier in Reinach/AG statt. Die Adresse des Austragungsortes lautet: Turnhalle: Pfrundmatt Saalbaustrasse 5734 Reinach. Wer unsere Kämpferin unterstützen will, ist gerne willkommen. Wahrscheinlich kämpft Sie um 11 Uhr Vormittags. Eine genauere Zeitangabe kann ich leider noch nicht machen. Hier ein Link zur Beschreibung des Turniers: Hier klicken

20.1.15

SV-Kurs und Plauschmatch

1. Am Samstag 15. Februar gibt es einen Kurs in Selbstverteidigung in Sursee. Es gibt fünf dieser Kurse pro Jahr, die der Kickboxverband anbietet. Dort werden die grundlegenden Techniken (Grundschule) der Selbstverteidigung gelehrt. Wer Interesse hat, melde ich gerne an. 2. Im Trainingsraum habe ich für den Eishockey Plauschmatch einen Anmeldezettel ausgelegt. Wer Interesse hat, kann sich dort unverbindlich einschreiben. Man kann mir natürlich auch ein Mail senden. Es wird wahrscheinlich an einem Sonntagnachmittag oder -abend im Februar oder März stattfinden.

27.11.2014

Gürtelprüfung gelb/orange

Am letzten Dienstag 24. November liessen sich 3 Personen für den gelben und 14 für den orangen Gürtel prüfen. Die Prüfung ging zwei Stunden. In diesen Stunden wurden die Grundschläge und Kicks, das Schattenboxen, die grundlegenden Abwehrtechniken und die Arbeit mit den Pratzen und den Schlagkissen angeschaut. Alle 17 haben bestanden. Das habt ihr gut gemacht. Ich gratuliere euch herzlich. Wer jetzt den orangen Gürtel hat, darf nun auch zu den Fortgeschrittenen trainieren kommen.



28.10.2014

Liebe Klubleiter

Der Leichtkontaktverein im Boxen lässt 3 bis 4 mal im Jahr Turniere für Einsteiger organisieren. Ivo Furrer organisiert ein solches Start-up-Turnier und möchte einige am SKBF angeschlossene Klubs einladen.

Datum: Samstag, 15. November 2014 Ort: Bergstrasse 2, 8303 Bassersdorf / Zürich. Parkplätze vorhanden. 13:00 – 15:00 Uhr 6 bis 16 Jährige Einteilung nach Körpergrösse 15:00 – 17:00 Uhr ab 16 Jahre Kategorien Anfänger / Fortgeschrittene Kampfzeiten: Junioren 2 x 1.5 Min 30 Sek Pause Erwachsene 2 x 2 Min 30 Sek Pause

Startgebühr: 5.-. Keine Startgebührkosten für SKBF-Mitglieder mit gelöster Lizenz. Pass mitnehmen. Kein Turniermodus. Jeder hat zwei Kämpfe. Gekämpft wird im Ring nach Leichtkontakt-Regeln. Schiedsrichter/Punktrichter (SKBF) sind erwünscht, bitte meldet euch via mail an: administration@wako.ch.

Anmeldeschluss 13.11.14.

Anmeldungen via Klubleiter online:
Anmeldeformular (zuunterst auf dem Formular steht: "Er/sie ist im Besitz einer gültigen LC Trainer-Lizenz". Dies ist für euch Kickboxer nicht relevant.)

Wir freuen uns auf euch!
Liebe Grüsse
Yolanda
für Ivo Furrer Tel. 079 445 10 30